Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bildungsforums Mariatrost!
Liebe Freundinnen und Freunde!

„Werde Licht!“, so lautet die schlichte und umso aussagekräftigere Aufforderung der Katholischen Kirche Steiermark zu Beginn der Adventszeit. Mit- und füreinander Licht zu sein bedeutet Mensch-Sein: zuzuhören, aufeinander zuzugehen, sich mit den Sorgen und Nöten des Anderen zu beschäftigen, sich zu kümmern. Mit dieser aktiven Haltung auf die Menschwerdung Gottes zu warten, ist jetzt, während des weiter andauernden ,harten Lockdowns‘, notwendiger denn je.
Wenngleich die Türen unserer Veranstaltungsräume weiter geschlossen sind, versucht das gesamte Team des Bildungsforums Mariatrost, einen nachhaltigen Beitrag zu leisten: Wir sind täglich von Montag bis Freitag von 09:00 bis 12:30 Uhr für Sie telefonisch erreichbar sowie selbstverständlich durchgehend auch über Email: office@mariatrost.at

Weiters führen wir seit Anfang November zahlreiche unserer Veranstaltungen als Webinare durch, zu denen Sie sich jederzeit anmelden können. Im Rahmen von ,30 Jahre Elternbildung‘ (in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk und dem Familienreferat) ging der Grazer Psychoanalytiker Prof. Dr. Klaus Posch in seinem äußerst gut besuchten Online-Vortrag und -Workshop auf bestehende Ängste vieler Eltern ein, sowie auf die Frage, wie werdende Eltern dem „Risiko Elternschaft“ in der Coronakrise begegnen können.
In unserem digitalen Video- und Leseraum können Sie sich den Vortrag von Prof. Dr. Posch auch gerne noch nachträglich anhören.

Inwieweit biblische Krisentexte zugleich Lichtmomente für die derzeit mehr als herausfordernde Gegenwart bergen, führte Frau MMaga Drin Edith Petschnigg in ihrem Webinar am 26.11. über Jesaja 35 den zahlreichen interessierten TeilnehmerInnen bildhaft vor Augen. Die nächste Online-Veranstaltung der Reihe ‚Von Grenzerfahrungen und Gottesbegegnungen‘, zu der Sie sich jetzt schon anmelden können, findet am 21.01.2021 statt. Passend zum Jahresbeginn wird es hoffnungsfroh heißen: ‚Mit Rut neue Wege einschlagen – Rut 1‘.

Noch zu Beginn des Advents widmen wir uns in unserer Reihe ‚Theologinnen am Wort‘ der äußerst bedenklichen weltweiten Entwicklung des aufsteigenden Rechtspopulismus und des religiösen Fundamentalismus. MMaga Drin Rita Perintvalvi erläutert am kommenden Donnerstag, den 03.12., inwieweit eine theologische Ethik, die die christliche Anthropologie ernst nimmt, im Namen der Zivilisation und der Liebe Widerstand leisten kann, wenn die gruppenbezogene Menschenverachtung in einer Gesellschaft zur Normalität und durch den Staat zum organisierten Unrecht wird. Melden Sie sich rasch zu diesem spannenden Webinar an – es sind nur noch wenige Plätze frei!

Auf zahlreiche lichtvolle Momente der Begegnung mit Ihnen freue ich mich sehr und wünsche Ihnen, im Namen des gesamten Teams des Bildungsforums Mariatrost,
Kraft und Zuversicht in den kommenden Wochen des Wartens,
herzlichst, Ihre Drin Kathrin Karloff
THEOLOGINNEN AM WORT - DAS GROSSE GANZE IM BLICK
Donnerstag, 03.12.2020, 19:00 bis 20:15 Uhr
MMaga Drin Rita Perintfalvi

Rechtspopulismus und religiöser Fundamentalismus. Die aktuelle Situation aus theologischer Sicht.
In der Zeitepoche des aufsteigenden Rechtspopulismus erleben wir beängstigende Prozesse, durch die der demokratische Rechtsstaat und der nach dem Zweiten Weltkrieg auf Grundlage der Menschenrechte entstandene politische Konsens in immer mehr Ländern in Frage gestellt werden. Durch eine unheilige Allianz zwischen dem politischen Autoritarismus und dem religiös motivierten Fundamentalismus entstehen heftige Identitäts- und Geschlechterkämpfe. Eine identitäre Demokratie bietet keinen Platz für das Fremde, sondern sie wehrt die sog. „Anderen“ wie MigrantInnen, MuslimInnen, Roma, Obdachlose etc. aggressiv ab und ist durch Sexismus und Feindseligkeit gekennzeichnet. Nach der christlichen Anthropologie, die auf der Schöpfungsgeschichte basiert, wurde jeder Mensch nach dem Abbild Gottes geschaffen, woraus seine einzigartige Würde entspringt. Eine theologische Ethik, die die christliche Anthropologie ernst nimmt, soll im Namen der Zivilisation und der Liebe Widerstand leisten, wenn die gruppenbezogene Menschenverachtung in einer Gesellschaft zur Normalität und durch den Staat zum organisierten Unrecht wird.

Moderation: Maga Katharina Grager BA, Redakteurin der Kirchenzeitung SONNTAGSBLATT für Steiermark
Teilnahmebeitrag: € 11,00
Die Veranstaltung wird als Online-Webinar durchgeführt.
Eine Anmeldung ist erforderlich!
Sie bekommen von uns vor Beginn der Veranstaltung den Link per Mail zugesandt!

>> mehr dazu ...
Von Grenzerfahrungen und Gottesbegegnungen
Donnerstag, 21.01.2021, 19:00 bis 20:30 Uhr
Impulse für mein Leben aus biblischen Krisen- und Hoffnungstexten, mit MMaga Drin Edith Petschnigg

Mit Rut neue Wege einschlagen - Rut 1
Das Buch Rut ist das Frauenbuch der Bibel schlechthin. Es spricht aus der Perspektive von Frauen, die am Rande der Gesellschaft stehen, da sie mittellos und – im Falle der Moabiterin Rut – aus dem Ausland stammen. Es erzählt von zwei Frauen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Herkunft, Noomi und Rut, die nach dem Tod ihrer Ehemänner ihr Leben selbst in die Hand nehmen, aktiv füreinander eintreten, in den Überlieferungen der Tora Impulse für einen Neuanfang finden und diese lebensfördernd aktualisieren. Ihre Geschichte mündet schließlich in die Genealogie König Davids, als dessen Urgroßmutter Rut vorgestellt wird.
Teilnahmebeitrag: € 11,00
Die Veranstaltung wird als Online-Webinar durchgeführt.
Eine Anmeldung ist erforderlich!
Sie bekommen von uns vor Beginn der Veranstaltung den Link per Mail zugesandt!

>> mehr dazu ...
Schöpfung erleben: Wintervögel und Wintergäste aus dem hohen Norden
Freitag, 22.01.2021, 14:00 bis 16:00 Uhr
Eine Wanderung für Vogelinteressierte, mit Maga rer. nat. Roya und Simin Payandeh

Besonders in der Winterzeit können wir mit zahlreichen Gästen aus dem hohen Norden rechnen. Beispiele dafür sind: Rotdrosseln, Trompetergimpeln und skandinavische Bergfinken. Die beiden Ornithologinnen (=Vogelkundlerinnen) werden auf ihre Fragen eingehen, unter anderem auch auf die richtige Vogelfütterung. Welche Vögel werden wir wohl an diesem Tag entdecken?
Teilnahmebeitrag: € 20,00
Aufgrund von Covid-19-Maßnahmen gibt es eine begrenzte TeilnehmerInnenzahl, deshalb ist eine Anmeldung erforderlich!

Veranstaltungsort: Stadtpark und Burggarten
Treffpunkt: vor dem Künstlerhaus im Stadtpark Graz

>> mehr dazu ...
Veranstaltung einer befreundeten Einrichtung
Mittwoch, 9.12.2020 um 19:00 Uhr
Online-Buchpräsentation

In der 21-bändigen Rezeptionsgeschichte „Die Bibel und die Frauen“ (www.bibleandwomen.org) sind soeben die beiden Bände zur jüdischen Auslegung auf Deutsch erschienen.
Vorstellung des Projekts Bibel und Frauen: Irmtraud Fischer (Graz)
Präsentation der Bände:
4.1 Rabbinische Literatur: Tal Ilan (Berlin)
4.2 Das jüdische Mittelalter: Gerhard Langer (Wien)
Die Herausforderung der Multilingualität des Projekts: Lorena Miralles Rodriguez (Granada) – Constanza Cordoni (Graz/Wien)
Offene Diskussion mit TeilnehmerInnen
Anmeldung erbeten bis 1.12. an: patrick.marko@uni-graz.at
Sie bekommen den Link zur Konferenz rechtzeitig zugesandt!

F.d.I.v.: Univ. Profin Dr Drin h.c Irmtraud Fischer, Institut für alttestamentliche Bibelwissenschaft, A-8010 Graz, Heinrichstraße 78-80.

Bildungsforum Mariatrost, Bürgergasse 2/3. Stock, 8010 Graz
Telefon: +43 (316) 8041-452
E-Mail: |

DVR-Nummer: 0029874/1024

Für den Inhalt verantwortlich: